Sehenswürdigkeiten beim Urlaub auf Zypern

Zwischen Antike und Mittelalter beim Sightseeing auf Zypern

Vor allem bietet eine Reise nach Zypern aber eine Menge antiker Kultur. Nicht nur die antiken Griechen waren hier ansässig, auch die römische Hochkultur siedelte hier und hinterließ ihre Spuren. Jahrhunderte später, im Mittelalter, wurden hier zudem etliche Burgen, Kirchen und Moscheen geschaffen. Eine ganz besondere Besichtigungsstätte ist aber der Ort Choirokoitia, wo sich Ruinen einer 9000 Jahre alten Siedlung aus der Erde erheben.
Der griechische Inselteil wird von der Stadt Lefkosia aus regiert. Seefahrer der Republik Venedig, die im 18. Jahrhundert unterging, hinterließen hier vor allem imposante Burganlagen, die einst die Stadt verteidigten. Die sehenswertesten Gebäude der Stadt sind der Johannesdom und der Palast des Erzbischofs. Zudem hat Lefkosia eine wunderschöne Altstadt mit vielen Geschäften, Cafés und hervorragenden Restaurants.

Nicht nur der griechische Teil ist bei Zypern Reisen interessant

Im türkischen Teil Zyperns befinden sich ebenfalls lohnenswerte Besichtigungsziele, vor allem in der Stadt Nicosia. Die Stadt wird umringt von einer alten Wehrmauer der Venezier, darin entdeckt man mehrere Moscheen, ein türkisches Bad und die Kawanserei Büyük Hanoder. In den Moscheen herrscht jedoch striktes Blitzlichtverbot, um die Malereien nicht zu beschädigen.
Eine Pauschalreise nach Zypern bietet zu jeder Jahreszeit tolle Eindrücke. Das mediterrane Klima bringt Badewetter von Mai bis September, danach lohnt sich ein Zypern Urlaub für Wintersportler und Kulturbegeisterte. Schnee fällt jedoch erst ab etwa 1000 Metern Höhe, im Flachland herrschen auch im Winter noch durchschnittlich 16 Grad.