Tunesien Reisen: Einblick in die orientalische Kultur

Reise nach Karthago und El Djem

Reise nach El Djem - Das Amphitheater Sehr orientalisch geht es auch in den Städten Tunesiens zu. Auf keinen Fall sollte man sich einen Besuch bei einem der vielen Basars des Landes entgehen lassen, wo einheimische Händler Kunsthandwerk, Gewürze, Parfum, Teppiche und lokale Speisen verkaufen. Das Feilschen gehört dabei selbstverständlich zur Tradition und man sollte auf keinen Fall den erstbesten Preis für eine Ware akzeptieren. Tunesien Reisen bietet weiterhin genügend Gelegenheiten für einen umfassenden Kultururlaub. Besonders interessant sind dabei die großen Städte Djerba, Tunis und Monastir. Die Sehenswürdigkeiten des Landes stammen sowohl aus der orientalischen als auch aus der römischen Vergangenheit. Viele davon sind bis heute wunderbar erhalten, etwa das Amphitheater und das Kollosseum von El Djem. Im Amphitheater finden in regelmäßigen Abständen Konzerte statt, die Jung und Alt alleine durch die fantastische Akustik des Bauwerks begeistern. Weltberühmt sind auch die Ruinen der römischen Stadt Karthago, die vor Jahrhunderten von den Arabern niedergebrannt wurde. Die Überreste wurden in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Zudem bieten auch die Ruinen der Stadt Kerkouane ein tolles Besichtigungsziel. Der römische Wall, der die Insel Djerba mit dem Festland verbindet, gehört ebenfalls zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten jeder Reise.

Reise nach Sousse

Aus dem 9. Jahrhundert stammt dagegen der Ribat von Sousse. Diese kleine Festung findet sich im Zentrum der Stadt, auf einem Hügel liegt die große Schwester Kasbah. Beide sind hervorragende Sightseeing-Spots und vom Turm des Ribat hat man einen wunderbaren Rundumblick über die komplette Stadt. Mehr über die Kultur der Tunesier kann man in einer der Folkloreveranstaltungen erfahren. Regelmäßig gibt es Festspiele mit bunten Kostümen und orientalischer Musik, die jeden Urlauber sofort in ihren Bann ziehen. Einen noch besseren Einblick bekommt man aber aus erster Hand. Kommt man mit einem Einheimischen ins Gespräch, lernt man auf seiner Reise schnell die orientalische Gastfreundschaft kennen. Oftmals wird man zu einem Tee oder sogar zum Abendessen eingeladen. Völkerverständigung kann kaum schöner sein.