Madeiras Natur auf Reisen erleben

Das beliebteste Ziel für Portugal Reisen

Madeiras schroffe Küsten sind eine Reise wertDie portugiesische Provinz Madeira besteht aus den Inseln Madeira, Porto Santo und zwei weiteren, nicht bewohnten Inselgruppen inmitten des Atlantiks. Die Insel Madeira, etwa 700 Kilometer westlich des afrikanischen Kontinents, ist eines der Ziele für Reisen nach Portugal, denn hier finden sich wunderschöne Gebirgslandschaften vulkanischen Ursprungs, die die perfekte Grundlage für ausgedehnte Wander-, Kletter- und Mountainbiketouren bilden. Zahlreiche subtropische Pflanzenarten wachsen auf der Insel, darunter Bananen, Orangen und exotische Kräuter.

Tauchen, der Aktiv-Tipp für Madeira Reisen

Das Sportangebot Madeiras bietet dabei für jeden Urlauber das richtige Programm. Tauchen gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Insel. Mehrere Tauchschulen vermitteln Anfängern den grundliegenden Umgang mit Taucherflasche, Schwimmflossen und sonstigem Equipment, danach werden organisierte Tauchgänge zu den schönsten Plätzen der hiesigen Unterseewelt angeboten. Diese gehören zum Pflichtprogramm einer jeden Madeira Reise, denn kaum irgendwo sonst findet man solch bizarr-anmutige Formationen aus erkalteter Lava. Zudem gibt es rund um Madeiras Küsten etliche Unterwasserhöhlen, die auch für erfahrene Taucher nicht alle Tage zu sehen bekommen. Surfer und Segler profitieren von den starken Winden im Norden der Insel, denn diese verhelfen Fortgeschrittenen zu hohen Geschwindigkeiten.

Reisen und wandern

Wandern auf Madeira ReisenEine Besteigung der Bergregion wird immer wieder gerne unternommen. In den sogenannten Levadas, ausgetrockneten Flussläufen, kann man einen entspannten Spaziergang unternehmen, der bis auf den Gipfel des Pico Ruivo führt. Dort angekommen wird man mit einem unvergesslichen Rundumblick über die ganze Insel belohnt, der ein ideales Motiv für einprägsame Urlaubsfotos liefert und unvergessliche Erinnerungen an eine wunderschöne Madeira Reise verschafft. Unterwegs entdeckt man dabei eine riesige Zahl subtropischer Pflanzen, die sich hier durch das milde Klima und den guten Boden angesiedelt haben.